Caravan Salon – und Moe war doch dabei.

Wir auf der Caravan Salon 2017

Ich bin euch ja noch einen kleinen Bericht von der Caravan Salon schuldig. Eigentlich sollte der Bericht auf unserem Reiseblog Wundertrips erscheinen (und das wird er bestimmt auch noch 😉 ), aber: Auch ihr sollt natürlich wissen, was wir uns angesehen haben.

Wofür unser Herz nun schlägt. Was wir gekauft haben (haha, nein, haben wir nicht) und warum Moe zwar nicht körperlich, aber dafür gedanklich die ganze Zeit dabei war.

Caravan Salon: Zwei Tage ohne Hund

Wer es nicht weiß: Die Caravan Salon ist eine Messe für Menschen, die sich für Camping, Wohnwagen und -mobile interessieren. Es ist zugleich DIE größte Messe ihrer Art. Dementsprechend gespannt waren wir auch, was uns erwarten würde.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Selfie-Time. Immer wieder. Ich hasse es.

Einen Plan hatten wir uns nicht so wirklich gemacht und das stellte sich als Fehler heraus. Denn: Wenn man mit festgefahrenen Ideen dort hinfährt, planlos umher rennt und sich jedes Mobil anschaut, dann kann das nichts werden.

Aber von vorne.

Wir starteten in der alten Heimat. Moe blieb bei meiner Mama, die ihn bestens versorgte (inklusive Shopping-Trip in sein Lieblingsfutterfachgeschäft – meine Mutter wohnt ca. 5 Minuten Fußweg davon entfernt und Moe kennt den Weg schon im Schlaf…).

Meine Mama durfte in der Zeit auch erleben, was es heißt, Hundebesitzer zu sein – und das es nicht nur angenehm ist. Mehr dazu lest ihr beim *Sternchen.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Meine Möhre bei meiner Mama. Hach.

Herrchen und ich fuhren mit dem Zug, und nach dem Einchecken in unserem Zimmer ging es auch direkt schon los auf die Messe.

Hilfe! Orientierung! So viele Menschen, so viele Mobile, so viele Hallen – ich war ziemlich überfordert und wusste nicht so recht, wohin mit mir.

Den ersten Nachmittag liefen wir wie aufgescheuchte Hühnchen von Halle zu Halle, von Mobil zu Mobil. Hatten keine Ahnung. Und nach dem ersten Kollaps meinerseits (ich hatte zu wenig getrunken und fühlte mich ein bisschen komisch), machten wir eine Denkpause.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Düsseldorf früh morgens. Echt hübsch!

Ganz zum Schluss, kurz vor Schließen der Tore, fanden wir das erste Mobil, das uns gefiel. Kurz, mit Hubbett. Preislich akzeptabel. Und irgendwie ziemlich cool – so ein bisschen Ikea, modern, frisch. Das gefiel uns. Vor allem der große Arbeitsbereich.

Wir beschlossen Abends, beim Weggehen: Wir suchen nun nach Wohnmobilen unter 7 Meter. Mit Hubbett. Eine Herausforderung? Ein klein wenig.

Wenn die Auswahl eingegrenzt wird.

Am nächsten Tag ging es für uns als Erstes zu Hobby. Einerseits, weil wir da ja bereits unser Traummobil gefunden hatten, andererseits um zu schauen: Hat Hobby denn auch ein Wohnmobil mit Hubbett und kurz?

Ja, das haben sie. Wir schnappten uns den Prospekt und nun ging es von Halle zu Halle mit einem Plan: Von jedem Händler schauten wir uns die Wohnmobil-Übersicht an. Schauten, ob sie überhaupt ein Mobil nach unseren Wünschen hatten, wenn nicht, gingen wir weiter.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Eine Essecke in irgendeinem Mobil.

Und Moe war die ganze Zeit dabei. Bei jedem Mobil, dass in Frage kam, überlegte ich: Passt Moe hier rein? Kann er sich bewegen? Kann er ausgestreckt liegen? Denn bei Regenwetter hält man sich ja vielleicht doch mal länger im Mobil auf.

Wo soll er schlafen? Wo könnten wir Moe sichern? Ist es Hundgerecht?

Und so kam es, dass ein paar Mobile direkt rausfielen. Jedes Wohnmobil nämlich, dass so schmal war, dass Moe sich nicht auf die Seite hätte legen können. Inklusive Hobby.

Denn leider ist es so, dass der gewünschte Hobby keinen durchgängigen Boden, sondern eine Stufe hat. Und das sorgt dafür, dass Moe auf diesem Boden nicht richtig liegen kann.

Zum Glück gab es aber ein paar Alternativen.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Der Triaca. (Jap, das ist meine Rübe unten links)

Der Triaca zum Beispiel, von Roller Team, ist richtig modern und schick, hat einen durchgängigen Boden, viel Platz für Moe.

Zum Schlafen kann er tagsüber auf die Bank steigen und nachts wird unter dem Hubbett die Matratze ausgeklappt. So hat er ein eigenes Bett für sich und wenn ich mal kuscheln möchte, muss ich nur unter das Hubbett klettern. 🙂

Der Triaca wird es aber wohl doch nicht, trotz der Vorteile. Denn auf den zweiten Blick stellte sich die Ausstattung als sehr kratzempfindlich heraus, ziemlich wahrscheinlich wird die Ausstattung sehr schnell rammelig aussehen.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Richtig schick – aber zu weiß für uns.

Außerdem ist dieses Mobil gebraucht kaum zu finden. Schade eigentlich!

Der Roller Zefiro 235 TL kam auch in die engere Auswahl. Allerdings empfanden wir beide die Mobile von Roller als nicht sehr wertig.

Wir fanden noch einige weitere Anbieter, die unseren Traum vom Hubbett ermöglichen könnten. Unter anderem Chausson und Rapido.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Ausgerechnet von ihm haben wir kein richtiges Foto: Unser Favorit.

Unser neuer Favorit kommt jedoch aus dem Hause Bürstner und ist der kleine Lyseo TD. Mein persönliches Highlight (neben der großen XL-Tür und einigen anderen Dingen) ist das elektrische Hubbett. 😀 Auch hier hat Moe genug Platz im Innenraum, er hätte sogar seine eigene Couch zur Verfügung.

Während der Fahrt wäre er auf dem Sitz gesichert, nachts hätte er seine eigene Matratze unter dem Hubbett. Alternativ gibt es zu dem Lyseo, der noch relativ neu ist, einen älteren IXEO, der auch über ein Hubbett verfügt.

Ja – das ist nun also unser neuer Favorit. Bürstner hat Hobby abgelöst. So schnell kann es gehen. 🙂

Ein Alkoven kommt übrigens immer noch nicht in Frage. Wir haben uns die Teile angeschaut, ich fühle mich darin überhaupt nicht wohl und könnte darin wohl auch nicht schlafen. 😉

Hunde auf der Caravan Salon

Ein paar Worte möchte ich dazu auch noch verlieren. Es gab tatsächlich einige, die ihren Vierbeiner mitgebracht haben – und unter der Woche ist das sicherlich gar nicht so schlimm.

Allerdings habe ich ein paar gesehen, die total fertig waren, richtig müde. Das tat mir sehr Leid. Ich bin immer noch überzeugt davon, dass eine solche Messe nur bedingt für Hunde geeignet ist und man ihm damit nicht unbedingt einen Gefallen tut.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Moe war besser zu Hause aufgehoben. Sonst hätte er auch noch einen Burger gebraucht.

Besser fand ich da den Hundehalter, der direkt mit Bollerwagen anreiste und seine Hunde darin wunderbar entspannen konnten.

Für uns war es jedenfalls die richtige Entscheidung, Moe zu Hause zu lassen. Ich kann mittlerweile gut einschätzen, wie groß er ist und welchen Platzbedarf er hat – da muss er nicht unbedingt mit. 🙂

Fazit zur Caravan Salon

Jedes Jahr würde ich dort wohl nicht hingehen, dafür war es mir einfach zu viel, zu voll, zu groß. Aber um mal einen Überblick zu haben, ist die Caravan Salon wirklich eine tolle Messe.

Die meisten Aussteller waren sehr freundlich und haben uns Rede und Antwort gestanden. Vor allem der Herr (bei) Bürstner hat einen richtig tollen Job gemacht – ich habe ihm Löcher in den Bauch gefragt und er hat freundlich alles beantwortet, so weit es ging.

Wir auf der Caravan Salon 2017
Tata: Der wird es nicht. Schade eigentlich.

Für uns war die Messe sehr hilfreich, wir sind mit vielen neuen Ideen zurück gekommen. Ich bin nun gespannt, welches Mobil es für uns werden wird – aber die Entscheidung kann uns auch keine Messe abnehmen. 🙂


* Meine Mama hat ihren Job als Hundebesitzerin auf Zeit grandios gemacht. Und Moe hat seinen Job als „Ich-bekomme-jeden-um-die-Pfote-gewickelt“ noch besser gemacht. Moe und Mama wollten in die Stadt, zum Eis essen. Vorher drehten sie noch eine Runde um den See – sicher ist sicher.

Leider hat Moe das Wasser entdeckt. Und wer Moe einmal in die Augen geschaut hat, weiß genau: Wenn der einmal bettelt… Moe wollte ins Wasser. Unbedingt und möglichst sofort, pronto.

Meine Mama suchte also eine Stelle, die gut zum Ein- und Aussteigen war. Allerdings blieb Moe stecken – so schien es.

Beim Versuch, ihn am Halsband mithilfe der Leine heraus zu ziehen, flutschte das Halsband über Moes Ohren – und meine Mama stand da. Ohne Hund, dafür mit Halsband und Leine.

Und was macht man, wenn der Hund nicht „ertrinken soll“? Man stiefelt ohne Rücksicht auf Verluste in den See, in die Matsche, und rettet den Hund (der sich wahrscheinlich hätte selbst befreien können, wenn er denn gewollt hätte. Hat er aber nicht. Er liebt ja das Wasser).

Eis essen waren die beiden danach übrigens nicht mehr. Dafür sind sie um eine Geschichte reicher. ♥

Danke Mama, für’s Aufpassen, Fotos schicken und das ich dich permanent fragen durfte, wie es der Möhre geht!

MerkenMerken

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

3 Gedanken zu „Caravan Salon – und Moe war doch dabei.“

  1. Hey Nicole,

    wow erstmal dazu, dass ich jetzt auch den Blog Wundertrips kennen lernen durfte! Wahnsinn, was Du bzw. mit deinem Freund alles auf die Beine gestellt hast und auch am Leben hälst!

    Wir waren vor zwei Wochen bei der Hessischen Meisterschaft unserer Tochter unterwegs und haben von Bekannten den Caravan (Name weiß ich natürlich nicht) angeschaut und auch sehr angetan. Die erste Frage war „wie wären Bisco & Ela gesichert“ :-). Als ich aber den Preis -auch gebraucht- gehört habe, bin ich ohnmächtig geworden haha.

    Ich findet bestimmt das richtige Mobil und dann geht es auf in ein weiteres Abenteuer!

    Ich habe nur eine Anmerkung: leider verlässt man immer deine schöne Seite wenn man auf deine Links klickt. Vielleicht hast du das auch extra so eingestellt? Ansonsten kann man ein extra Häkchen setzen, damit sich der Link in einem neune Tab öffnet.

    Liebe Grüße Sarah mit den zwei Möpschen




    0
  2. Hallo Nicole,

    ein klein wenig neidisch wird ich nun irgendwie schon, wenn ich an euer Abenteuer denke. Das wird sicher toll!

    Ich muss gestehen… ich habe den halben Artikel gebraucht um zu kapieren, was du mit einem Hubbett meinst. Weil ich es zusammen und schnell gelesen habe… Hub-Bett… jessas! Ich bin sonst doch nicht so begriffsstutzig. *grins*

    Jaaaa, das kenne ich nur zu gut. Kaum zur Tür raus und schon wird der Hund vermisst. Schön, dass deine Mama dir immer brav berichtet hat. Das See-Abenteuer war sicher lustig. Ich kann mir deine Mama schon so richtig vorstellen. Hund steht im Wasser und sie tapst dazu… *grins*

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva




    0
  3. Ich galube, die Wahl des richtigen Mobilheims ist sehr schwer … und so eine Messe macht es auf der einen Seite ischer leichter – aber bei den vielen Modellen auch schwerer. Ich finde toll, dass ihr eure Wünsche so klar definieren könnt und ich bin sicher, ihr werdet für euch und Moe das Richtige finden.
    Ich fand es sehr interessant auf diese Weise etwas mehr über die verschiedensten Wohnmobile zu erfahren – bin aber mehr denn je überzeugt … für mich ist das nichts 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*