Camping Zubehör für Hunde

Der Anlegepflock
Der Anlegepflock

Wenn wir reisen, reisen wir Moe.

Das ist ein fester Grundsatz, an den wir uns halten. Wenn der Hund nicht mitkann, geht es eben auch nicht an den Ort. Häufig bieten sich für uns Campingplätze an, auf denen man dann das Wochenende gut verbringen kann.

Letztes Jahr, vor unserem Schweden-Urlaub, haben wir das erste Mal angefangen eine Packliste für unsere Urlaube zu erstellen. Man neigt ja doch oft dazu, Sachen zu vergessen und meist sind es dann auch Dinge, die man dringend benötigt.
Wir haben tatsächlich auch eine Packliste für Moe. Zwei dieser wichtigen Dinge wollen wir euch heute vorstellen.

Bei der Nummer 4 auf unserer Hunde-Packliste (nach den wirklich elementaren Dingen wie Futter) handelt es sich um einen Anlegepflock für Hunde. Dieser hier ist verzinkt und sehr robust. Wir haben mit dem Pflock diverse Erfahrungen gemacht. Als wir ihn das erste Mal dabei hatten, haben wir ihn mit an den Strand genommen. Blöde Idee. Moe hat sich mitsamt dem Pflock losgerissen und ist einem anderen Hund hinterher gestürmt. Sand ist einfach zu weich, um den Anlegepflock sicher zu verwenden.

Zum Campen haben wir ihn jedoch immer dabei, da er äußerst robust ist, sich sehr einfach in die Erde bohren lässt (er funktioniert im Grunde wie eine große Schraube) und, wenn er einmal drin ist, Moe’s 30 Kilo locker hält.

Auch das ist einmal nötig geworden, als so ein kleiner aufgeweckter Hase an Moe’s Schnauze vorbei gelaufen ist. Das war aber kein Problem, der Pflock hat sich nicht ein bisschen bewegt. Der Vorteil ist natürlich, das der Hund ein Mindestmaß an Freiheit erhält, denn wir machen ihn immer mit seiner Langlaufleine am Pflock fest, sodass er einen relativ großen Radius hat, sich also hinlegen kann, wo er möchte, trotzdem gerade auf einem Campingplatz niemanden belästigt.

Für den Anlegepflock gibt es auch noch eine spezielle Leine, die 15 m lang ist, aber für uns war das bisher nicht notwendig.

Natürlich sind uns aber auch noch andere Dinge wichtig, wie beispielsweise Moes Kuscheldecke, ein Kuscheltier und, ganz wichtig, ein Erste-Hilfe-Set. So eines hatten wir beispielsweise auch in unserem Schweden-Urlaub mit dabei, was wir nur noch durch ein kleines Tau, das gegebenenfalls als Maulschlaufe dienen kann, ergänzt haben. Kaufen könnt ihr so ein Set unter Anderem bei Amazon oder in dem Outdoor-Geschäft eures Vertrauens.

Letztendlich könnte man alleine für den Hund einen Rucksack packen, wenn man denn alles mitnimmt, was nötig ist oder man eben gerne dabei hat-Futter, Wasser, Kekse, Napf, etc. Bisher haben wir allerdings alles gut mitbekommen, was aber vor allem an unserem Caddy liegt. 🙂

 

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

4 Gedanken zu „Camping Zubehör für Hunde“

  1. Hi! Wir haben für unseren Vizsla Rüden Joschi auch so einen „Einschraub Pflock“. Ist echt praktisch – vor allem weil der echt stabil ist. Joschi hat ihn bisher noch nie aus dem Boden gerissen….soll nicht bedeuten, dass er es nicht versucht hat 😉

    Ich finde es super das wir den zu Hause im Garten verwenden können (leider kein Zaun) und wenn wir im Urlaub sind, dann kann man ihn ganz einfach mitnehmen.m




    0
  2. Hi, ich habe drei Stück. Der Erste holten wir nach kürzen anleinen des Hundes (Malinois) schief und krum wieder raus. Unser Hund hat es geschaft dadurch sich zu befreien. Zusätzlich haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Hundeleine/Kette sich darum wickelt, was nicht gerade schön ist wenn der Hund plötzlich ohne Kette bzw. zu kürze kette steht. Es gibt aber ein anderen Anlegepflock der in die Erde ganz rein geht die Leine kann sich um 360grad drehen und verhettert sich nicht. sicher es ist etwas teurer aber effizient.




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*