Um die Ecke geschaut: Bottsand

Um die Ecke geschaut
Um die Ecke geschaut

Meerliebe. Das kennt ihr ja schon von uns, wir sind so gerne am Meer und haben auch das Glück, eben jenes direkt um die Ecke zu haben.

Meist gehen wir an „unsere Ecken“, an unsere Plätze, bei denen wir wissen, dass dort vielleicht nicht ganz so viel los ist oder das der Strand so beschaffen ist, das keine Verletzungsgefahr besteht. Gerade im Frühjahr / Sommer kommen immer wieder komische Menschen auf die Idee, ihre Bierflaschen am Strand loswerden zu müssen – ihr kennt das. Natursünder gibt es ja nicht nur am Strand, sondern leider überall.

Yeah, Strand!
Yeah, Strand!

Da wir einige Ecken nun schon so gut kennen, wurde es neulich einmal Zeit, sich andere Ecken anzuschauen. Weil uns der Bereich Bottsand bei uns um die Ecke interessierte und wir mal bis zu der Schleuse wandern wollten, nahmen wir uns an einem Sonntag die Zeit.

Leider war das Wetter alles andere als gut und wir mussten den Ausflug bald abbrechen. Trotzdem wollen wir euch ein bisschen was über Bottsand erzählen und ein paar Fotos zeigen.

Bottsand: Kein Platz für Hunde

Bitte auf den Wegen bleiben
Bitte auf den Wegen bleiben

Das Naturschutzgebiet Bottsand gibt es seit 1939. Es ist ein sogenannter Nehrungshaken und dort findet sich natürlicher Strand, Dünen, Salzwiesen und Röhricht. An dem Naturschutzgebiet Bottsand sind wir selbstverständlich nur oben vorbei gegangen, denn der Hund darf dort überhaupt nicht laufen und Menschen dürfen nur unter Begleitung der NABU dort in das Gebiet.

Aber: Wenn man aus Wendtorf kommend noch ein kleines Stückchen weiter geht, gibt es dort eine Möglichkeit, an den Strand zu gehen (das ist natürlich erlaubt). So lässt man die Vögel in Ruhe und hat trotzdem einen schönen Blick – sowohl auf das Wasser, als auch auf das Naturschutzgebiet.

Anbaden im Februar
Anbaden im Februar

Von Oktober bis Mitte März dürfen die Hunde meist in allen Gebieten ohne Leine am Strand laufen, danach ist es nur noch am Hundestrand gestattet. Trotzdem ist es meiner Erfahrung nach so, dass sich daran nur teilweise gehalten wird: Wenn keine Touristen und anderen Menschen unterwegs sind, darf der Hund auch mal an anderen Stränden toben. Davon kann jetzt jeder halten, was er möchte.

Ich als Hundebesitzer achte darauf, dass ich an Strände gehe, die entweder für Hunde zugelassen sind oder sich eben kein Mensch oder Getier aufhält, der sich durch uns gestört fühlen könnte.

Hat hier jemand was von Hundeverbot gesagt?
Hat hier jemand was von Hundeverbot gesagt?

Selbstverständlich sollte sein, die Häufchen und den Dreck wegzuräumen, den man selber verursacht. Das sehen aber leider auch viele anders.

Wenn ihr das Stückchen Strand in der Nähe von Bottsand erkunden wollt, nehmt bitte euren Hund in den Dünen an die Leine. Dort wurde extra ein Holzpfad angelegt, der genutzt werden soll. Dieser Strandabschnitt wird durchaus von Hundehaltern genutzt (auch innerhalb der Saison), allerdings eher in den frühen Morgen- bzw. späten Abendstunden, wenn sich kein Tourist belästigt fühlt.

Am Meer ist es zu jeder Jahreszeit toll
Am Meer ist es zu jeder Jahreszeit toll

Auch nach der Schleuse gibt es viele Strandabschnitte, manche teilweise sehr bevölkert durch angrenzende Campingplätze, andere sind sehr ruhig und schön.

Solltet ihr mal auf unsere Ecke kommen, sagt Bescheid – wir nehmen euch gerne mit an unsere Strände. 🙂 Unser Ausflug Richtung Bottsand hat uns jedenfalls gut gefallen und wir Menschen haben uns vorgenommen, mal mit dem NABU mitzugehen – Moe muss dann allerdings zu Hause bleiben. 🙂

Kommt ihr mit an den Strand?
Kommt ihr mit an den Strand?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

12 Gedanken zu „Um die Ecke geschaut: Bottsand“

  1. Bei deinen wunderschönen Bildern bekomme ich Sehnsucht nach dem Strand. Leider waren wir mit Charly noch nie am Strand. Es ist viel zu weit. Und Natursünder gibt es bei uns auch. Was da alles im Wald weggeworfen wird, wahnsinn.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
    • Ja, von euch aus ist es wirklich sehr, sehr weit weg… Aber dafür habt ihr auch eine tolle Landschaft, in der man fein spazieren gehen kann!

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  2. Du machst so richtig Lust auf Meer! Anfang Juni sind Shiva und ich ja bei euch „da oben“ im Urlaub. Ich freu mich schon, dich persönlich zu treffen und auch mal den lieben Moe durchzustrubbeln. Wer weiß? Vielleicht mag ihn ja mein Zickimäuschen auch.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva (was heißt hier Zickimäuschen???)




    0
  3. Danke für deine wunderschönen Foto und den guten Bericht! Meine Frage: ist es erlaubt hinter dem eingezäunten Naturschutzbereich, also auf den Holzstegen und dem Abfalleimerbereich mit dem Hund an der Leine,zu gehen? Oder verbietet das Schild HUNDE AM BADESTRAND VERBOTEN ( dort sind 3 Schilder untereinander: Kiten verboten u FKK/Textilstrand ), dass Betreten des gesammten Bereich ab diesem Schilderwald? Ich bin dort fürchterlich angepöbelt worden. Es wäre sehr nett wenn du mir meine Frage beantworten könntest! Viele Grüße Andrea




    0
    • Liebe Andrea,

      Es gibt Menschen, die uns Hundehalter einfach nicht leiden können. Ich wurde auch schon oben auf dem Deich angepöbelt, obwohl es dort überhaupt keinen Grund für gab.

      Meiner Meinung nach darfst du da unten mit Leine (da Naturschutzgebiet) absolut gehen. Denn eines darf man nicht vergessen: Badestrand fängt erst hinter den Dünen an (so wurde mir erklärt).

      Kommst du hier aus der Gegend?

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  4. Ich komme bei diesem Schilderwald schon durcheinander! Nicht KITEN VERBOTEN, sondern RADFAHRER ABSTEIGEN steht dort.




    0
  5. Hallo Nicole, vielen Dank für deine Antwort. Genau der Meinung bin ich auch,dass der Badestrand erst hinter den Dünen beginnt und bin mir einfach keiner Schuld bewusst. Kannst du mir bitte sagen von wem du die Information hast? Wir wohnen in Schwentinental. Viele Grüße Andrea




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*