Bloggertreffen: Sabrina & Queen

Sabrina und Queen waren zu Besuch
Sabrina und Queen waren zu Besuch

Sicherlich habt ihr es schon mitbekommen, wir hatten letzte Woche Besuch. Sabrina & Queen von Die tut nichts haben uns mit Herrchen Stephan für eine Woche besucht. Es war eine Woche, die sehr spannend war, die gute Gespräche beinhaltete und für Überraschungen gesorgt hat. Aber mal von vorne.

Sabrina kenne ich mittlerweile schon relativ gut. Angefangen hat alles bei Instagram. Sie kommentierte ein Foto von Moe, ich schrieb zurück – und schon begannen lange Gespräche unter den Instagram-Fotos.

Der schönste Abend
Der schönste Abend

Irgendwann kontaktierten wir uns über Mail und wir waren uns sehr sympathisch. Wir beschlossen, dass wir unbedingt mal telefonieren müssten.

Nach Telefonaten, skypen etc. war dann irgendwann mal der Moment da: Wir müssen uns unbedingt mal persönlich treffen! Kurzerhand wurde ein Termin ausgemacht und letzte Woche war es soweit.

Moe und Queen

Moe & Queen
Moe & Queen

Ich habe ja schon häufiger darüber berichtet, dass Moe mit anderen Hunden nicht wirklich kann. Auch Sabrina wusste von Anfang an Bescheid, und so bat ich sie, dass wir erst einmal miteinander spazieren gehen. Das funktionierte auch erstaunlich gut. So gut, dass wir Moe & Queen im Garten laufen ließen.

Tja, und da war es dann auch schnell wieder vorbei: Queen rückte Moe wohl zu dicht auf die Pelle (er findet es ganz schlimm, hinten beschnüffelt zu werden) und zack, wurde sie zurecht gewiesen. Und gleich danach noch einmal. Das saß. Queen traute sich nicht mehr an Moe vorbei.

Sabrina und ich beschlossen aber, dass einfach mal auszusitzen. Und siehe da: So lange die beiden einen gewissen Abstand hielten, war alles friedlich. Moe wollte einfach nur seine Ruhe und für Queen war das absolut in Ordnung.

Gemeinsamer Weg
Gemeinsamer Weg

Zeitweise haben wir Moe und Queen immer mal wieder getrennt, gerade wenn es um Leckerchen oder Spielzeug ging. Moe ist eine kleine Fressbacke und würde sowohl sein Spielzeug und sein Futter vor Artgenossen beschützen.

Den Stress wollten weder ich noch Sabrina. So konnte Moe in aller Ruhe mit seinem neuen Quolli spielen, den er von Sabrina & Queen bekommen hatte. Bis heute schleppt er die kleine Krake überall mit hin, pennt auf ihr, wirft sie herum und hat sie einfach lieb. 🙂

Was Sabrina, Stephan und Queen hier in Kiel in der Woche unternommen haben, könnt ihr alles genau in ihrem Urlaubstagebuch nachlesen, da gehe ich jetzt gar nicht so sehr drauf ein.

Wir hatten tolle Spaziergänge, wunderschöne Natur, Meer, Feld, Wiesen. Sabrina und ich haben um die Wette fotografiert und hatten tolle Models dafür. Sowohl Queen als auch Moe waren sehr geduldig mit uns und haben sich jedes Mal in Schale & Pose geworfen.

Wenn man jemanden und seinen Hund nur online und übers Telefon kennt, ist es umso spannender, sich einmal persönlich zu treffen. Dabei sind mir ein paar Dinge aufgefallen:

  • Queen ist in Wirklichkeit viel kleiner und zierlicher, als sie auf Fotos wirkt
  • Queen ist ein kleiner Hibbel, mit wahnsinnig viel Energie
  • Sabrina beschreibt Queen eher als zurückhaltend bei Fremden, aber das habe ich gar nicht so empfunden
  • Sabrina & Queen haben eine wahnsinnig innige Bindung zueinander und sind sich sehr ähnlich
  • Sabrina ist ein offener, lebenslustiger Mensch
Die beiden sind sich sehr ähnlich
Die beiden sind sich sehr ähnlich

Blogger untereinander

Ich war am Anfang ziemlich aufgeregt. Generell bin ich eher zurückhaltend bei „fremden“ Menschen. Bei Sabrina & Stephan war das aber ganz schnell vorbei. Irgendwie war es so, als würden wir uns schon lange kennen – was sicher am Kontakt vorher lag.

Natürlich waren unsere Hauptthemen unsere Hunde. Aber eben nicht nur. Ich fand es sehr spannend, mehr über den Menschen zu erfahren und Sabrina ist mir als Freundin wirklich ans Herz gewachsen.

Bloggertreffen
Bloggertreffen

Hunde sind eben doch die beste Verbindung zwischen 2 Menschen. 🙂

Und Sabrina hat mir ein bisschen die Angst genommen, auf andere Menschen mit Hund zuzugehen. Wenn man einen Hund hat, der mit Artgenossen nicht so wirklich klar kommt, macht man irgendwann nur noch sein eigenes Ding und versucht, anderen aus dem Weg zu gehen.

Sabrina ist aber absolut souverän damit umgegangen, dass Moe so ein Theater gemacht hat und war echt relaxt – sie war kein Stück sauer oder böse. Es kam kein fieser Kommentar sondern wir haben einfach versucht, Moe bestmöglich an Queen zu gewöhnen.

Wie Sabrina schon schrieb, sind wir am vorletzten Tag eine große Runde gegangen, beide Hunde ohne Leine. Bis auf einen kleinen Zwischenfall, bei dem wir nicht wissen, was der Auslöser war, sind beide Hunde ruhig hintereinander oder nebeneinander gelaufen. Moe & Queen haben an den gleichen Stellen geschnüffelt und alles war entspannt.

Sonnenuntergang auf dem Feld
Sonnenuntergang auf dem Feld

Wir haben in den Tagen auch eines über Moe gelernt: Moe ist ein Spezialist fürs Photobombing (Photobombing (im Deutschen auch Fotobombe) ist eine freiwillige oder unfreiwillige Aktion beim Entstehen eines Fotos, bei dem sich eine Person oder ein Gegenstand in den Vordergrund oder gut sichtbar in den Hintergrund drängelt bzw. die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht. (Wikipedia)).

Da will man ein schönes Foto von Queen in dem letzten, nicht abgemähten Feld bei Sonnenuntergang machen und was macht Moe? Gras fressen. Aber eben nicht irgendwo. Sondern direkt vor Queen. 🙂

Und das machte er nicht nur einmal. Beim Sonnenuntergang auf einem anderen Feld, beide sitzen nebeneinander, wir Menschen haben die Kamera im Anschlag,  get set, ready, go – und Moe gähnt. Ganz herzhaft und lange, bis er sich entschließt, weiter zu gehen. Ja, so kann es eben gehen, wenn man keine Lust mehr hat.

Sabrina & Queen
Sabrina & Queen

Auch beim letzten, gemeinsamen Fotoshooting, bei dem unsere Herzmänner mal an der Kamera zeigen konnten, was sie drauf haben: Moe hatte eine bequeme Stelle im Gras entdeckt. Und was macht man da? Sich schubbern. Ausgiebig.

Kuschelig hier!
Kuschelig hier!

Generell kann man schon sagen, dass Sabrina & Queen das definitiv fotogenere Blogger-Team sind. Am Strand ist dann auch mein absolutes Lieblingsbild der beiden entstanden.

Sonnenuntergang
Sonnenuntergang

Es war eine wahnsinnig schöne Stimmung. Wir haben so viel gelacht, zum einen über den langsamsten Jogger der Welt, aber auch über unsere Hunde, über uns…

Ich bin mir sicher, dass wir uns nicht das letzte Mal gesehen haben und freue mich schon jetzt auf das nächste Treffen!

Kommt ihr wieder?
Kommt ihr wieder?

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

10 Gedanken zu „Bloggertreffen: Sabrina & Queen“

  1. Klasse 🙂 Ich finde es total klasse, dass ihr beide euch gefunden habt! Ich habe einige tolle Freundschaften nur durch Amber aufgebaut und möchte sie wirklich nicht mehr missen! Wirklich klasse!

    Ganz liebe Grüße, Caro mit Amber




    0
  2. Super Blog! Auf Deinem Lieblingsfoto verschenkst Du aber einiges in dem Bild! Das könnte man mich Photoshop deutlich an Helligkeit und Farben aufhübschen!




    0
  3. Ich finde es toll, dass ihr euch so gut verstanden habt … und dass auch die Hunde ihren Weg miteinander finden konnten. Euer Spaziergang hat mir schon bei der Beschreibung auf dem Blog von Sabrina und Queen gut gefallen … und Dein Bild ist wirklich sehr schön.
    Ich wünsche euch noch einige weitere schöne Bloggertreffen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara




    0
  4. Na! Das hört sich doch gut an 🙂
    Ich habe auch schon mal jemanden über das Internet kennen gelernt und sie ist nun mit ihrem Hund Watson eine liebe Freudin geworden. Zum Glück wohnen wir nicht allzu weit auseinander.
    Dann hoffe ich auch dass ihr Euch bald wieder seht! Und bei meinem nächsten Lübeck-Besuch, plane ich mal nen Abstecher zu Euch ein 🙂
    Ren und Moe verstehen sich sicherlich gut da Ren sich für keinen anderen Hund interessiert 😉

    Ganz liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy




    0
  5. Klasse Blog, wirklich großes Kompliment! Ich bin noch ganz frisch am bloggen und finde es so toll, dass eine große Gemeinschaft zwischen den Bloggern besteht. So viel Interessen und gemeinsame Interessen, die man ansonsten vielleicht gar nicht so mitbekommen würde. Vielen Dank für die Einblicke in eine neue Freundschaft!




    0
  6. Wie schön, dass Ihr Euch so gut verstanden habt. Ich freue mich für Dich und wünsche Euch noch viele Treffen dieser Art.

    Auch wir haben schon einige Blogger getroffen und auch ich hatte nie das Gefühl, dass man sich fremd ist. Ungewöhnlich, wo man sich doch durch das Internet kennt. Einige treffen wir wieder und freuen uns sehr….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*