Apportiertraining zu Hause oder: Ich angel mir einen Hund

Ich behaupte mal, Moe kann ganz gut apportieren. Ich kann Moe ins Sitz und ins Platz schicken, bevor der Ball fliegt und er bleibt sitzen, bis er das Kommando zum Suchen, beziehungsweise apportieren bekommt. Was wir bisher noch nicht geschafft haben, ist, das er den Ball/Dummy/Frisbee in die Hand abgibt. 

Jedes Mal wird das Spielzeug/Dummy in ca. 3 Schritt Entfernung abgelegt und er kommt auch nicht näher. Stattdessen zieht er den Kopf ein und zeigt ein unterwürfiges Verhalten. Das habe ich bisher nicht abstellen können und ich weiß leider auch nicht, wie ich das machen könnte. Aber das ist auch reine Bequemlichkeit von mir, von daher muss Moe das auch nicht zwingend können.

Zuhause und am Strand sieht das alles ein bisschen anders aus. Sobald der Dummy in der Wohnung versteckt wird, apportiert Moe nicht mehr. Stattdessen zeigt er durch Körpersprache an, wo der Dummy ist und wartet darauf, dass er etwas zu fressen bekommt-typisch Vorstehhund.

Sobald ich den Dummy aber werfe, setzt Moe alles daran, ihn zu Kleinholz zu verarbeiten oder ihn schnell ins Körbchen zu retten um den Dummy da zu beknabbern.

Am Strand haben wir ein anderes Problem: solange das Spiel an Land stattfindet, wird der Ball wiedergebracht-ohne Wenn und Aber. Sobald der Ball aber im Wasser landet, wird er nicht mehr zurückgebracht! Stattdessen harrt Moe solange im Wasser aus, bis ich weit genug weg bin und er dann wieder raus kann-um dann mit der „Beute“ zu flüchten.

Das macht im Sommer dann echt keinen Spaß, vor allem wenn man eigentlich weiß, dass es der Hund kann.

Um zumindest im Haus ein bisschen zu üben, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Moe anzuleinen. Also Geschirr an, Schleppleine um und ab ins Wohnzimmer. Türe zu und dann den Dummy werfen. Jedes Mal wenn Moe sich so halbwegs auf den Weg zu mir gemacht hat, habe ich ihn vorsichtig mit der Schleppleine zu mir „geangelt“ und viel gelobt. Sobald er aber versucht hat, den Dummy zu zerrupfen, habe ich ihn weggenommen und einfach nochmal geworfen.

Ich werde das jetzt mal so weiter versuchen in der Hoffnung, das wir das Training genau so auch am Strand durchführen können. Was meint ihr? Kann das so klappen oder ist das der falsche Ansatz?

Werbung

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

2 Gedanken zu „Apportiertraining zu Hause oder: Ich angel mir einen Hund“

  1. Hey Nicole.

    Das mit dem Dummy nicht geben kenne ich. Ich habe zuhause eine ganz gute Anleitung, wie du das üben kannst. Damit hat es bei Muffin auch geklappt. Also, wenn du magst, schicke ich sie dir?!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*