Analdrüsen beim Hund

Ich stinke? Niemals!
Ich stinke? Niemals!

Moe hat ein stinkendes Problem: alle 4 – 6 Wochen müssen wir mit ihm zum Tierarzt, weil seine Analdrüsen wieder so voll sind, das sie ausgedrückt werden müssen.

Angefangen hat es damals mit Schuppen an dem Rutenansatz. Die Schuppen wurden trotz Lachsöl-Zugabe und regelmäßigem Bürsten immer mehr. Wir konnten uns nicht erklären, was der Hund wohl hat. Ab und zu hat er sich auch oberhalb des Schwanzes gebissen, aber wir kamen nicht auf die Analdrüsen. Ich hatte immer gelesen, das ein typisches Zeichen für entzündete Analdrüsen das „Schlittenfahren“ ist – also das der Hund auf dem Po herumrutscht. Das hat Moe nie gemacht. 
Nachdem sich die aufgebissenen Stellen entzündet haben und es echt richtig anfing zu stinken (der Schorf war richtig schmierig und braun), bin ich mit Moe zum Tierarzt. Diagnose: Moes Analdrüsen waren mittlerweile so groß wie bei einer Dogge und auch genauso voll. Ich glaube, der Tierarzt hat seinen Job an dem Tag richtig gehasst… Alles stank. Das Arztzimmer, der Hund, der Tierarzt, wir- und nachher natürlich auch unser Auto.

Unser Tierarzt empfahl uns, das Futter mit Haferflocken “härter“ zu machen, damit sich die Analdrüsen selbstständig leeren. Leider ohne Erfolg. Auch Knochen und der Futterwechsel auf Markus Mühle haben bisher keinen Erfolg gebracht. Dann hatte ich geschaut, ob man die Analdrüsen eventuell operativ entfernen kann, da Moe immer Panik beim Tierarzt schiebt, aber auch das scheint keine Lösung zu sein.

Somit geht es jetzt regelmäßig zum Tierarzt. Bei youtube habe ich jetzt allerdings auch ein Video entdeckt, in dem eine Halterin das selber macht. Ich denke aber nicht, das ich mir das zutraue…

Hat euer Hund auch ein Problem mit den Analdrüsen oder konntet ihr es vielleicht sogar lösen? Ich würde Moe gerne die Wege zum Tierarzt ersparen wenn irgendwie möglich.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

2 Gedanken zu „Analdrüsen beim Hund“

  1. Lilly hat zum Glück keine Probleme damit *toitoitoi* aber unsere letzte Dogge hatte es und bei ihr haben wir die Drüsen selbst ausgedrückt! Ging eigentlich ganz gut. Vielleicht kannst du es dir von deinem Tierarzt mal zeigen lassen, dann wirst du sicherer und traust es dir eher selbst zu?! Moe wird es zwar immer noch doof finden aber bei dir kann er sich vielleicht denken, dass du es nur gut meinst 🙂

    Liebste Grüße und ich hoffe ihr findet einen Weg der für euch beide akzeptabel ist!




    0
    • Hm, ich bin echt nicht sicher ob ich mir das zutraue. Und ich vermute mal, das Moe durch seine Erfahrungen beim Tierarzt es vielleicht auch nicht unbedingt besser findet, wenn ich das nun mache. Aber ich werde mich das nächste Mal beim TA schlau machen, wie einfach/schwer das bei Moe ist. Vielen Dank für deine Worte! 🙂




      0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Wurmkur | Hundeblog Moe and Me

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*