An meinen Hund

An meinen Hund

Lieber Moe,

vielleicht ist es ungewöhnlich, dass ich einen Blogartikel so anfange. Aber es gibt einen guten Grund dafür.

Schließlich bist du die Hauptperson dieses Blogs, der Grund, warum es diesen Blog überhaupt gibt.

In letzter Zeit haben mich viele Dinge nachdenklich werden lassen. Sabine schrieb darüber, wie sie sich manchmal wünscht, Socke wäre jünger. Gesund und wild, tobend durchs ganze Haus. Socke ist 8. Du bist 2 Jahre jünger. Und trotzdem merke ich, wie du älter wirst.

Du genießt die Ruhe, noch mehr als früher. Du suchst viel Körperkontakt, möchtest gerne die ganze Zeit in unserer, in meiner, Nähe sein. Die Tür zum Garten steht dir immer offen, wir dachten, das wäre dein Paradies. Stattdessen bleibst du lieber drin, wenn wir auch nicht raus gehen.

Hätte ich dich gerne als Welpe erlebt? Oh ja. Diese riesigen Pfoten und der Bollerkopf, alles nicht passend zu dem kleinen zierlichen Körper – ich würde so gerne wissen, wie du als kleiner Hund warst.

Mein lieber Moe, du gibst mir so viel. Stärkst mich, lenkst mich ab. Gibst mir Ruhe. Von dir habe ich viele Dinge wieder neu gelernt, das Aufstehen zum Beispiel. Es gab eine Zeit, da konnte und wollte ich den ganzen Tag nicht aufstehen.

Das Leben war einfach zu viel in dem Moment. Du hast mich angestupst, deine Lefzen waren hochgezogen (menschlich gesprochen: Du hast über beide Backen gegrinst) und mir gezeigt: Hey, das Leben wartet draußen! Danke. Du hattest Recht.

Aber nicht nur die großen Sachen hast du mir gezeigt. Auch die kleinen Lektionen waren wichtig: Wenn man schon gegen den Wind pinkelt, sollte man dabei Haltung bewahren. Und: Wenn ein Ball kaputt geht, sei nicht traurig, nimm den nächsten.

Unsere Spaziergänge haben keinen Zeitdruck mehr, meistens jedenfalls. Wenn es schnell gehen soll, weil du ausnahmsweise keine Lust hast: Ok, dann geht es wieder heim.

Meistens hast du aber gute Tage und die Spaziergänge mit dir sind wunderschön. Du trottest in unserem Rhythmus neben mir her, manchmal auch vor oder hinter mir. Immer abgesichert mit einem Blick in meine Richtung, um mich ja nicht zu verlieren.

Wenn uns andere Hunde begegnen, schaust du mich an. Sagst mir mit deinen Blicken: „Kommen wir da irgendwie dran vorbei? Ich will keinen Ärger.“ Manchmal klappt es. Dann bin ich stolz auf uns beide.

Wir haben gelernt, mit deinen Macken umzugehen. Du arrangierst dich mit unseren. Und die sind sicher zahlreich, in deinen Augen. Hallo, wer muss schon vor seinem vollen Napf „Sitz“ machen?

Ganz ruhig!
Ganz ruhig

Ich behaupte, ich verstehe dich relativ gut. Längst nicht so gut, wie du mich. Aber ich hoffe, ich habe noch ein bisschen Zeit, dich weiter kennen zu lernen.

Der zweite Blogartikel, der mich sehr nachdenklich und traurig gemacht hat, war von Isabella. Sie hat einen Gastartikel geschrieben, der mich nicht mehr loslässt. Darin berichtet sie von ihrem verstorbenen Hund Dingo.

Ich weiß, dass deine Zeit nicht unendlich ist. Und irgendwie weiß ich meistens auch, dass du wahrscheinlich noch vor mir gehen musst. Dann dieser Kloß im Hals, diese Eisenfaust um mein Herz. Ich möchte schreien, ganz laut: NEIN! Nein. Nicht jetzt. Nicht darüber nachdenken.

Rational betrachtet, bist du nur ein Hund. Aber du weißt, das bist du längst nicht nur.

Nun liegst du gerade schnarchend auf deinem Kuschelsack neben mir. Zwischendurch stupst mich im Traum deine Pfote an, kurze Kontrolle, ja sie ist noch da. Was du wohl träumst?

Moe, wir werden noch einige Abenteuer gemeinsam erleben, viele Kuschelstunden haben und überlegen, wie wir die verhasste Nachbarskatze gemeinsam aus unserem Garten und von unserem Teich fern halten können.

Und irgendwann, wenn es Zeit ist, werde ich dich gehen lassen, vielleicht mit einem großen Tag, so wie Dukey ( ich weiß, dass dir das gefallen würde – Burger, Wasser zum Plantschen und alle deine Lieben um dich herum). Vielleicht wird es auch ein leiser Abschied. Wie es auch wird: Darum kümmern wir uns, aber nicht jetzt.

Danke, dass du mich gefunden hast. Danke, dass es dich gibt.

In Liebe, dein Frauchen

Danke.
Danke.

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

43 Gedanken zu „An meinen Hund“

  1. Liebe Nicole, ich sitze gerade im Zug nach Berlin und muss aufpassen, dass keiner meine Tränchen sieht…so unfassbar liebevoll sind deine Worte. Eine schönere Liebeserklärung habe ich noch nie gelesen, glaube ich. Frieda ist jetzt erst knapp über ein Jahr, aber wenn ich mir vorstelle, dass sie, aus welchem Grund auch immer, mal nicht mehr bei uns ist, könnte mein Herz zerspringen. Manchmal kommt mir auch ein Tränchen, wenn ich darüber nachdenke, dass ich am Anfang vielleicht zu streng zu ihr war. Erster Hund und alle haben gesagt, man darf ihr nichts durchgehen lassen. Da hat man vermutlich einmal mehr geschimpft, als man musste. Dabei sieht sie die Welt einfach nur als großen Spielplatz. Frieda ist immer gut gelaunt, ist niemandem böse und möchte einfach nur toben und kuscheln. Und wenn jeder Grashalm zweimal angeschnuppert wird, weil man ja was verpassen könnte, geht es ihr wohl gar nicht unbedingt darum zu trödeln. Sondern es ist einfach alles so spannend. Wenn ich jetzt sehe, dass sie schon so eine „große“ Maus ist, aber mich mit ihrem Welpengesicht anguckt, dann möchte ich sie einfach nur bis zum Umfallen lieb haben und ihr alle Kekse geben, die ich besitze. Der Artikel wird mich durch den Tag begleiten und heute Abend bekommt Frieda einen extra großen Nasenknorpel;)

    Herzliche Grüße und danke,

    Julia




    0
    • Liebe Julia,

      ich danke dir. Die Kleinen wachsen uns so sehr ans Herz, ich weiß, was du meinst… Aber ich glaube, zurückblicken bringt nichts, schon gar nicht zu überlegen, was man vielleicht hätte besser machen können. Moe ist auch mein erster Hund, ich habe mit Sicherheit viel falsch gemacht. Aber ist das jetzt noch wichtig?
      Genieß die Zeit mit Frieda und drück sie heute Abend ganz fest.

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  2. Ich hatte gerade meine Tränen getrocknet, weil ich einen Artikel verfasst hab, der mir seit Wochen wie ein Stein auf den Schultern liegt.
    Und dann kams du mit diesem Beitrag und ich Sitz hier schon wieder am heulen wie ein kleines Kind. Ich überlege gerade die Beiträge, die dich dazu bewogen haben, zu lesen aber ich glaub das ist zu viel für mich heute 🙂
    Vielen Dank für diese tollen Worte, auch wenn ich vor lauter Tränen nicht alle lesen konnte 😀




    0
  3. Liebe Nicole,

    so wahnsinnig schön!!! Vielen Dank für diesen wundervolle Beitrag. Mir wird auch immer ganz schwer ums Herz, wenn ich an den Tag denke, an welchem Lola gehen wird 🙁

    Gerade als Lola’s beste Freundin vor kurzem ganz plötzlich und unerwartet und viel zu früh von uns gegangen ist, würde dieses Gefühl noch schlimmer 🙁

    Daher genieße ich jede Millisekunde jetzt noch mehr, welche ich mit meiner Maus verbringen darf 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Julia




    0
    • Danke, liebe Julia! Das habe ich neulich bei dir gelesen und es hat mich wahnsinnig traurig gemacht. Aber es hat nochmal verdeutlicht, dass wir jeden Tag mit unseren Fellmonstern genießen sollten, wie du schon sagst…

      Liebe Grüße & danke für deinen Kommentar!
      Nicole




      0
  4. Liebe Nicole,

    eine wunderbare Liebeserklärung an Moe … und auch ein guter Weg mit den manchmal trüben Gedanken umzugehen.
    Wir mussten mittlerweile ja auch schon Lady und im letzten Jahr viel zu früh auch Laika gehen lassen. Auch wir versuchen trotzdem oder vielleicht auch deswegen den Gedanken an Abschied und Alter weitgehend zu verdrängen – und wie oft liege ich doch auf dem Sofa mit den schlafenden Hunden neben mir und muss daran denken, dass Damon auch bald 10 wird. Aber ein wohliger Grunzer und ein Schmatzen von Cara lenkt meine Gedanken wieder in die Gegenwart … und die versuchen wie zu genießen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara (und Dingo, Lady und Laika im Herzen)




    0
  5. Puh, den Beitrag muss ich erstmal sacken lassen. Er hat mich tief bewegt. Genau diese Gedanken und Gefühle, die du hier aufschreibst, beschäftigen mich auch seit ein paar Wochen. Cabo ist jetzt 7,5 Jahre. Die Hälfte unserer gemeinsamen Zeit ist rum, denke ich oft. Das macht mich unglaublich traurig. Dann sehe ich den Krummfuß an und fange an zu weinen. Dabei sollte ich glücklich sein, dass ich ihn noch habe, er gesund ist und mir jeden Tag so viel Freude bereitet.
    Danke für deine ehrlichen Worte!

    Viele Grüße
    Silvana mit Cabo




    0
    • Liebe Silvana, ich danke dir für deinen Kommentar. Leider werden sie immer älter… Aber so lange es ihnen gut geht und sie uns jeden Tag so freudig begrüßen, sollten wir einfach nur dankbar sein. Dankbar, dass sie da sind.

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  6. Wow, das hast du so unglaublich schön geschrieben, mir kommen auch fast die Tränen! Unsere Hunde geben uns so wahnsinnig viel, ich kann mir ein Leben ohne Chico auch nicht mehr vorstellen. Ich wünsche euch noch sehr, sehr viele Jahre mit vielen Abenteuern und Kuschelstunden! 🙂

    Liebe Grüße an euch,

    Chico&Anja




    0
  7. Ich bin zu Tränen gerührt! Ein schöner Beitrag! Ich wünsche euch noch ganz viel Zeit zusammen und freue mich, dass ihr uns hier daran teilhaben lasst <3

    Liebste grüße <3 Caro + Amber




    0
  8. Oh weia!
    Nun sitze ich hier und habe Tränen in den Augen!
    Ich kann an DEN Tag gar nicht denken ohne dass mir umgehend die Tränen kullern! Ren wird nun auch schon 10!!!!! Und mein erster Cocker musste leider mit 12 Jahren gehen! Bleiben mir nun auch nur noch 2 Jahre mit meinem Herz- und Seelenhund???? Oder bleibt er doch noch ein Weilchen länger bei mir?!
    Alleine bei dem Gedanken daran krampft sich mein Herz zusammen!

    Schön dass Du wir an Deinen Gedanken teilhaben dürfen!

    Viele liebe Grüße (und schwupss, da laufen die Tränen)
    Steffi mit Ren & Stimpy




    0
    • Oh nein, das war nicht meine Absicht, Steffi. Aber manchmal müssen solche Texte einfach geschrieben werden, und so war das gestern Abend. Der wollte einfach raus… 🙂

      Ich möchte nicht, dass du dir solche Gedanken machst. Jeder Hund ist anders und Ren wird lange leben, da bin ich sicher. Ich wünsche euch einen schönen Abend und hoffe, die Tränen sind getrocknet…

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
      • Die Tränen kommen leider immer schneller als das ich sie unterdrücken kann! Nur ein kurzer Gedanke daran reicht 🙁

        Ich sitze auch schon länger an so einem Text für meinen Ren, kriege ihn aber nie so richtig fertig da ich dann irgendwann nicht mehr in der Lage bin weiter zu machen….
        Ich hätte nie gedacht dass man ein kleines plüschiges Lebewesen so lieben kann!

        Habt ein tolles Wochenende

        Ganz liebe Grüße




        0
  9. So schön geschrieben. Eine tolle Liebeserklärung an Moe. Ich hoffe, dass euch noch viele gemeinsame Jahre bleiben. Seit beinahe ein Jahr begleite ich euch auf eurem Blog und freue mich über jeden neuen Beitrag. Moe ist sooo knuffig.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
    • Ihr zwei Lieben,

      vielen Dank für euren Kommentar! Ich freue mich so sehr, dass ihr schon so lange mitlest und an unserem Leben teilnehmt. Das macht mich so glücklich… Das kannst du dir nicht vorstellen.

      Charly ist auch knuffig!!! 🙂

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  10. Hallo,
    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und fand deinen Text an Moe sehr bewegend. Meine Aisha ist mittlerweile auch schon 11,5 Jahre alt und ich will gar nicht drüber nach denken wie es mal ohne sie sein wird. Sie hat so ihre Macken, doch trotzdem begleitet sie mich täglich durch mein nicht immer so einfaches Leben. Ich bin mit ihr aufgewachsen und hänge um so mehr an ihr. Und ich kann mich leider nicht mehr an ihre Welpenzeit erinnern, doch gerade wenn sie erwachsen sind kommt der Charakter am meisten raus. Du wirst sicher noch eine schöne und abenteuerreiche Zeit mit Moe haben, davon gehe ich fest aus 🙂
    Alles Liebe, Jule & Aisha




    0
    • Hui, das ist ein stolzes und bestimmt auch sehr schönes Alter! 11,5 Jahre… Ich kann es so sehr nachvollziehen, wie du an Aisha hängst. Ohne Moe wäre ich auch nur ein halber Mensch. Danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  11. Liebe Frau G., da treibt es einem aber die Pipi in die Augen. Ich hoffe Ihr erlebt noch ganz viel schöne, interessante, spannende, liebevolle Momente!
    Grüße an Moe, ich freu mich Ihn zu treffen!
    LG Frau S. 🙂




    0
  12. Oh, wie schön. So liebevolle und warme Worte. Nein, sie bringen mich nicht zum Weinen. Sie rühren mein Herz und machen mich froh. Wir sind so reich beschenkt.

    Herzlichen Dank fürs Verlinken und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke




    0
  13. Na Nicole, nun haben alle Tränen in den Augen. So schön geschrieben, auch ich habe Pipi in den Augen gehabt.
    Ich wünsche dir noch viele schöne Jahre mit Moe.
    Genieße jeden Tag!

    „Er ist dein Beschützer, dein Hund.
    Du bist sein Leben, seine Liebe, sein Anführer.
    Er wird bei dir bleiben, treu und ergeben,
    bis zum letzten Schlag seines kleines Herzens.“

    Viele liebe Grüße
    von Sarah und Muffelchen




    0
    • Liebe Sarah,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es war natürlich nicht meine Absicht, jemanden zum Weinen zu bringen. Danke für deine Wünsche, aber diese gehen natürlich auch an dich & Muffin! Ich hoffe wir haben unsere Nasen noch ganz lange um uns herum…

      Liebe Grüße
      Nicole




      0
  14. Ach Nicole, ich glaube jeder von uns kennt dieses Gefühl so gut und ich muss gerade auch erstmal meine Nase putzen und die Tränen wegwischen so sehr hat mich dein Artikel berührt. Puh. Wir alle sollten uns viel häufiger bewusst machen, wie kostbar jeder Tag mit unserem Hund ist. Und das ist ja auch eine von den vielen Lektionen, die sie uns vorleben: immer im Moment sein. Immer das JETZT genießen. Anstatt Stress haben lieber über einfache Dinge freuen und sie mit einem Schwanzwedeln feiern. Und mit Nähe und ohne viele Worte kann man sich so viel geben.. Danke für den tollen Artikel. Und ein dolles Brustkraulen an Moe. 😉 Liebe Grüße Rebecca




    0
  15. Ein ganz toller, bewegender und zu Tränen rührender Beitrag.
    Ich bin mir sicher: Moe weiß das absolut zu schätzen! 😉
    Wir wünschen euch noch viele unvergessliche gemeinsame Momente und genießt jeden Augenblick zusammen!

    Liebe Grüße von Jule & Chilli




    0
  16. da habe ich einen riesen kloß im hals. ich wünsche euch das allerbeste für die zukunft und das es eine lange gemeinsame sein wird.
    LG Vanni mit Anhang




    0
  17. Hi Nicole,

    ein total schöner Beitrag.. dankeschön dafür 🙂

    Die Passage in der du erzählst, wie gerne du deinen Großen in klein erlebt hättest, hat mich zurück an meine Zeit mit Cara erinnert. Ich habe sie ganz klein bekommen – und auch wenn die kleinen ganz süß anzusehen sind, sind sie teilweise ganz schön Dickköpfig! 🙂

    Ich wünsche dir noch eine wunderbare Zeit mit deinem Hund!

    Liebe Grüße
    Julia




    0
  18. Wirklich ein sehr schön geschriebener Artikel.
    Es ist immer schwer Abschied zu nehmen. Aber ihr habt ja noch Zeit,
    die ihr miteinander genießen könnt.
    Alles ist endlich.




    0

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wochenrückblick 24.08. - 30.08.2015 - Die tut nichts

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*