Ab an den Strand mit Alcott

Splish Splash mit Alcott
Splish Splash mit Alcott

Heute ist eure Vorstellungskraft gefragt: Wir nehmen euch mit an unseren Strand. Also: Zieht eure Schuhe aus, spürt den Sand an euren Füßen und schnuppert mal: So riecht das Meer! 😉

Ich liebe das Meer und alles, was dazu gehört: Die Luft, den Geschmack von Salz auf den Lippen, den Wind, den Geruch nach Neopren, wenn man aus dem Wasser steigt. All das gehört für mich zu einem Urlaub am Wasser dazu. Nun habe ich das große Glück, am Meer zu leben und meine Küstenliebe voll auskosten zu können.

Dementsprechend neugierig war ich auf den Produkttest, den uns Alcott* vorgeschlagen hat: Sie haben einen Themenbereich, der sich „mariner“ nennt und lauter schöne Dinge rund um einen Strand- oder Seeaufenthalt im Programm hat. Uns wurde also ein Testpäckchen geschnürt und wir dürfen euch vorstellen, was wir getestet haben – und ob es strandtauglich war! 🙂

Neopren to go: Neues Halsband und Leine

Der Seebär am Strand
Der Seebär am Strand

Mein erster Eindruck unserer Halsband- und Leinenkombination: Wie cool! Endlich wurde mal Neopren verarbeitet. Ich liebe die Haptik von Neopren, denn es liegt super in der Hand, ist weich und vor allem trocknet es schnell. Da ich wissen wollte, wie sich die Neopren- Nylonkombination tatsächlich macht, ging es direkt mal an den Strand.

Was mir zuhause nicht aufgefallen war, wirkte draußen gleich doppelt so stark: Sowohl Halsband als auch Leine haben Reflektorstreifen, die in der Sonne funkeln. Das Türkisblau strahlt mit den Streifen um die Wette. Man wird von Weitem gesehen, es passt super zum Sommer und versprüht gute Laune. Schön finde ich, dass der Karabiner schwarz und nicht silber ist. Der Kontrast gefällt mir hier sehr gut. Aber das allerbeste ist eigentlich die Leine: Der Griff ist innen mit Neopren ausgepolstert und wird so zum Handschmeichler.

Meine neue Leine von alcott
Meine neue Leine von alcott

Unsere Testkriterien waren nicht nur die Trocknungszeit nach dem Schwimmen, sondern auch: Wie geht der Karabiner an der Leine mit Sand um? Ich habe es leider schon oft gehabt, dass der Karabiner durch den Sand blockierte und sich nicht mehr öffnen oder schließen lies. Es bleibt einfach nicht aus, dass die Leine mal im Sand landet, leider gibt es nicht so häufig große Steine, wo sie mal abgelegt werden kann und mitschleppen will ich sie im Wasser nicht.

Dieser Karabiner ist anscheinend groß genug, denn wir hatten absolut kein Problem. Die Leine war auch nach einem unfreiwilligen Bad im Wasser schnell wieder trocken. Das Halsband brauchte ca. eine Stunde auf der Wäscheleine zu Hause, das finde ich in Ordnung. Es liegt sicherlich an der Dicke des Halsbandes, dass es etwas länger dauert.

Aus Nass mach Trocken

Moe hat unheimlich viel Unterwolle, die noch lange nach dem Schwimmen nass bleibt. Dadurch friert er sehr schnell und ich sehe immer zu, dass ich ein Badetuch dabei habe, um ihn abzutrocknen. Alcott hat uns in unser Testpäckchen auch das mariner Trockentuch eingepackt. Es besteht aus einem Fleece-Stoff, hat die gleiche Farbe wie Leine und Halsband aus der Kollektion und soll extra viel Wasser aufnehmen.

Bei unserem Leinen- und Halsband-Test habe ich leider das Tuch vergessen. Einen Tag später wollte ich das nachholen und bin mit Moe wieder an den Strand gegangen, in der Hoffnung, das wir das Tuch endlich testen können würden. Zu dem Zeitpunkt war leichter Nieselregen, aber das macht ja nichts.

Unterwegs wurde aus dem Nieselregen starker Regen, glücklicherweise nur ein Schauer. Aber: Ich war komplett nass. Vorteil: Ich konnte Moes Trockentuch einfach mal selber ausprobieren! 🙂

Trotz der kleinen Größe trocknet es erstaunlich gut. Die Frisur war natürlich im Eimer, aber ich war zum Glück wieder trocken und das Herrchen auch. 🙂 Zuhause wurde Moe damit dann auch noch abgetrocknet und siehe da: Das Trockentuch nimmt tatsächlich viel Wasser auf.

An der Wäscheleine war es sehr schnell wieder trocken. Trotzdem wollte ich nochmal wissen, wie es sich am Strand macht. Durch den Regen war Moe zwar nass geworden, aber es hatte nicht so stark geregnet, dass er komplett durchgeweicht gewesen wäre.

Test bestanden!
Test bestanden!

Es ist wirklich nicht leicht, Moe trocken zu bekommen nachdem er Schwimmen war. Das Trockentuch hat einen wirklich guten Job gemacht und Moe zumindest soweit wieder getrocknet, dass er auf dem Heimweg nicht mehr frieren musste. Dummerweise hatte ich die kleine Box, in der das Trockentuch ankommt, nicht mitgenommen und musste das nasse Tuch in der Hand nach Hause tragen. So schlimm ist es bei der kleinen Größe von 50 cm x 60 cm aber nicht. 😉

Das Hündchen und sein Anhänger

Der Doggy Paddler am Schlüsselbund
Der Doggy Paddler am Schlüsselbund

Ganz süß war die kleine Überraschung im Päckchen: Ein Halsband-Anhänger, farblich passend zu Halsband und Leine mit der Aufschrift „Doggy Paddler“, frei übersetzt mit paddelndes Hündchen. Da Moe natürlich nicht paddelt sondern schwimmt und schon mal gar kein Hündchen ist, weigert er sich, das am Halsband zu tragen. Nein, das war Spaß.

Ehrlicherweise haben wir schon so viel Klöterkram am Halsband hängen (2 Marken und ein kleiner Leuchtstab), das ich ihm nicht noch eine Plakette antun wollte. Stattdessen hat der Doggy Paddler nun seinen Platz an meinem Schlüsselbund gefunden, und ich finde, da gehört er auch hin.

Alcott hat in seiner mariner-Kollektion noch ein paar andere schöne Dinge, die ihr euch auf jeden Fall einmal anschauen solltet. Selbst wenn ihr nicht am Meer wohnt – das Planschbecken passt gut in den heimischen Garten. 🙂

Moe und ich freuen uns jedenfalls sehr über unsere Meer-Strand-und-Sommerkombination, die auch den grauesten Tag ein bisschen heller macht.

Habt ihr auch ein Sommeroutfit?

Unsere Sommer-Sonne-Strand-Kombination
Unsere Sommer-Sonne-Strand-Kombination

*Alle hier vorgestellten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.*

Folge uns bei Pinterest

Kommentieren

5 Gedanken zu „Ab an den Strand mit Alcott“

  1. Das blau steht Moe hervorragend. Wir haben ein Geschirr aus Neopren. Damit kann Charly prima im See schwimmen gehen und es trocknet schnell wieder an der Luft.

    Das Tuch hört sich sehr interessant an.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly




    0
  2. Da ich ja eher zu den wasserscheuen Hunden gehöre, besitze ich kein solches Strandoutfit. Aber ich finde es so schön, dass ich mir schon überlege, ob ich mich nicht einfach gegen meine Wasserphobie hypnotisieren lassen sollte, damit ich auch so ein schönes Outfit bekommen könnte….
    Liebe Grüße
    Lotta




    0
  3. Die Sachen von Alcott sind echt gut und schneiden auch bei uns sehr gut ab! Wir haben die Leinen auch für Mila und Lene.
    Außerdem möchte ich nicht versäumen auf unsere KOSTENLOSE Hundestrände App hinzuweisen, so findet ihr mehr als 170 ausgewiesene Hundestrände an der deutschen Nord- und Ostseeküste 🙂
    Me(e)hr dazu findet ihr hier -> http://www.hundestraende.com
    LG Christian




    0
  4. wow! Die Sachen machen ein super Eindruck! Die Leine ist wirklich sehr schön!
    Auch das Handtuch scheint super praktisch zu sein. Wir haben auch immer unsere Probleme Queen trocken zu bekommen…
    Dann steht den Ausflügen als Meer ja nichts mehr im Wege 🙂




    0
  5. Wir haben ein Autogeschirr aus Neopren. Für den Strand oder den Sommer haben wir kein gesondertes „Outfit“ sondern unsere selbst gemachten Paracord-Halsbänder 😛 .

    Ich finde gerade der Kontrast von Blau zu Moe’s Fellfarbe sehr schön!

    LG Jérôme




    0

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*